Lifestyle

Auszeit vom Alltag – Das YogaEasy.de Allstars Yoga Retreat*

12. Juli 2016
YogaEasy.de Allstars Yoga Retreat

Seitdem ich meine lästige Flugangst überwunden habe, es fühlt sich tatsächlich schon wie Bahn fahren an, habe ich viel nachzuholen. Dieses Jahr gibt es so einiges, das ich zum ersten Mal mache, nach Korfu fliegen zum Beispiel. Griechenland. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.

Ich fahre zum YogaEasy.de Allstars Yoga Retreat, das vom 1.10 – 8.10.2016 auf Korfu stattfinden wird. Ich werde meine Karla Kolumna Sandalen überstreifen, mir das bunte Treiben vor Ort genauer anschauen und live von dort berichten.

Was mich am meisten reizt: Ich kann den Sommer verlängern. Als der Wunsch meiner Familie aufkam, in den Sommerferien mal wieder, gähn, nach Dänemark zu reisen, hatte ich dieses Mal ein mildes Lächeln übrig, denn ich weiß ja: danach habe ich garantiert eine Woche Sonne, hurra!

Ich bin ein großer Fan davon, Urlaub mit Yoga und Meditation zu verbinden. Das ist so gesund für unsere Seele. Eine Woche Ferien mit Yoga, gutem Essen und inspirierenden Menschen lässt uns kraftvoller und strahlender erscheinen, als drei Wochen stumpfes Rumliegen auf den Seychellen.

Komm mit zum YogaEasy.de Allstars Yoga Retreat auf Korfu

Erlebe eine Woche erstklassiges Yoga mit einigen der besten Yogalehrer, die Deutschland zu bieten hat. Täglich hast du die Auswahl zwischen vielen inspirierenden Yogaklassen mit verschiedenen Stilen und Schwerpunkten. Es gibt bis zu acht Yogastunden täglich. Eingerahmt von tollen Highlights wie Sunrise Yoga, Abend Meditationen bei Kerzenlicht und einem Videodreh mit deinen Lieblingslehrern.

YogaEasy.de Allstars Yoga Retreat

YogaEasy.de Allstars Yoga Retreat

YogaEasy.de Allstars Yoga Retreat

Dabei ist alles offen, du kannst frei entscheiden, ob du lieber morgens praktizierst und dann am Nachmittag die Insel erkundest, am Strand mit einem yogischen Cocktail die Bhagavad Gita auswendig lernst, oder stramm das ganze Programm durchziehst. Mit dabei sind Yogalehrer wie Gabriela Bozic, Patricia Thielemann, Petros Haffenrichter, Valentin Alex, Anna Trökes, Nicole Bongartz sowie Kristin Rübesamen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und das Yogaangebot eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene Yogis und Yoginis.

YogaEasy.de Allstars Yoga Retreat

YogaEasy.de Allstars Yoga Retreat

Kontokali Bay Resort und Spa

Nur sechs Kilometer entfernt von Korfu Stadt und Flughafen und dennoch jenseits von allem touristischen Trubel: Das Kontokali Bay Resort und Spa ist ein charmantes, familiengeführtes 5* Hotel direkt am Meer. Das Hotel besitzt das „Green Key Eco Label“ für besondere Maßnahmen zum Umweltschutz und wurde mit der „Blue Flag“ für einen sauberen Strand und besondere Badewasserqualität ausgezeichnet.

Die wunderschöne ruhige Bucht mit einer idyllischen Gartenanlage und zwei Stränden, ist von Bäumen umgeben und erlaubt einen tollen Blick auf das blaue Ionische Meer. In der weitläufigen Anlage gibt es viel Raum für gemeinsames Yoga und Kennenlernen oder Entspannung und Rückzug.

Das Kontokali Bay Resort und Spa bietet wunderschöne und große Zimmer mit Garden-, Bay- oder Sea-View und eigenem Balkon oder Terrasse. Der erholsame Spa Bereich kann ebenfalls zum Schwimmen oder für Massage Anwendungen genutzt werden. Mehr Informationen über das Kontokali Bay Resort und Spa.

YogaEasy.de Allstars Yoga Retreat

Das Programm

Das offizielle Yoga Programm für das Allstars Retreat kannst du dir hier ansehen: Programm 2016.

  • Bis zu 8 Yogastunden pro Tag
  • 8 hochkarätige deutsche Yogalehrer
  • Yogastile: Hatha-, Jivamukti-, Kundalini-, Vinyasa-, Yin- und Spirit-Yoga
  • Verschiedene Schwerpunkt: Rücken, Kräftigung, Rückbeugen, Detox, Faszien, Handstand u.v.m.
  • Meditationen, Pranayama und Entspannung
  • Für Anfänger und Fortgeschrittene

Rahmenprogramm:

  • Vorträge und Lesungen der Yogalehrer über Yoga und Philosophie
  • Abend Kirtan und gemeinsames Mantra singen
  • Yoga DJ Musik
  • Abendveranstaltungen
  • Halbtages-Ausflug mit Bus nach Paleokastrisa und Besichtigung des Klosters

Hier erfährst du alles weitere zu dem YogaEasy.de Allstars Yoga Retreat

Vielleicht sehen wir uns ja auf Korfu und meditieren gemeinsam am Strand zum Sonnenaufgang…..

xxx

Madhavi

P.S. Möchtest du die Lehrer erst einmal kennenlernen? Dann hast du mit diesem Link die Möglichkeit, kostenlos einen Monat lang Online Yoga mit YogaEasy.de zu praktizieren. (gilt nur für die, die YogaEasy.de noch nicht ausprobiert haben)

Hier sind Eindrücke vom letzten YogaEasy.de Allstars Yoga Retreat

*Dieser Artikel entstand in Kooperation mit YogaEasy.de und ist eine bezahlte Kooperation. Ich schreibe nur über Dinge, die mir wirklich gefallen.

 Fotocredit // Simone Leuschner
Madhavi Guemoes
Madhavi Guemoes dachte mit 15, dass sie das Leben vollständig verstanden habe, um 28 Jahre später zu erkennen, dass dies unmöglich ist. Sie arbeitet als freie Autorin und Vollzeit-Bloggerin in Berlin und ist Mutter von zwei Kindern. Wenn sie nicht in die Tasten haut, versucht sie auf dem Kopf zu stehen. Madhavi praktiziert seit mehr als 25 Jahren Yoga - was aber in Wirklichkeit nichts zu bedeuten hat.
Madhavi Guemoes on EmailMadhavi Guemoes on FacebookMadhavi Guemoes on InstagramMadhavi Guemoes on PinterestMadhavi Guemoes on Twitter
  • Tanja
    12. Juli 2016 at 18:38

    Leider keine Seifenblase, auch wenn die Bilder so toll aussehen und es bestimmt ganz ganz wunderbar ist…. was mich bei vielen Yogis und Yoginis immer wieder irritiert ist die Fliegerei. Nachweislich ist Fliegen die mit Abstand größe Umweltsünde, die man als Privatperson begehen kann (die sich auch durch modernen Ablasshandel wie Kompensationszahlungen nicht ungeschehen machen lassen). Man denke nur an das 2 Grad Klimaschutzziel und die damit verbundenen ca. 2,5 Tonnen CO2 pro Person (allein ein USa-Flug verschlingt das vielfache der Jahresbilanz). Tatsächlich jedeR ErdenbürgerIn dürfte sich diesen Luxus also in keinem Fall erlauben, wollen wir den Klimawandel noch aufhalten…..
    Verkürzt, aber auf den Punkt: Wer fliegt, kann ergo entweder nicht für Klimaschutz oder nicht für globale Gerechtigkeit sein. Wie ist das mit der yogischen Philosophie vereinbar?

    Lesetipp zu dem Thema: Die Gedanken von Juliet Schor zu slow traveling (auch wenn sie es nicht so benennt, viel yogische Werthaltung darin…).

  • Dani
    12. Juli 2016 at 19:23

    Ich sehe es genauso wie Tanja und kann diese Fliegerei auch nicht verstehen. Wie vereinbart man das mit seinem Gewissen? Yoga hat doch auch damit zu tun, im Einklang mit Mutter Erde zu leben. Aber Fliegen schadet unserer Erde massiv. Gerade Yogis und Leute mit Ökoblogs fliegen lustig durch die Weltgeschichte. Die meisten davon sind auch noch Eltern. Möchte man seinen Kindern so eine Welt übergeben? Ich verstehe es nicht.
    Wünsche dir eine schöne Zeit in Dänemark.
    Grüße, Daniela

  • Sunny
    12. Juli 2016 at 19:33

    Liebe Madhavi,wie hast du deine Angst vorm Fliegen überwunden? Oder gibt es dazu schon einen Artikel von dir? Manche Orte auf der Welt kann man nur so erreichen, es sei denn man hat sehr viel Zeit und Geld und kann mit dem Schiff reisen oder gar selbst um die Welt segeln 😉

  • Madhavi Guemoes
    12. Juli 2016 at 19:49

    Liebe Sunny, ich werde dazu noch einen Artikel veröffentlichen. Liebe Grüße, Madhavi

  • Madhavi Guemoes
    12. Juli 2016 at 20:04

    Liebe Dani, liebe Tanja,

    natürlich habt Ihr total RECHT, dass Fliegen nicht umweltfreundlich ist. Ich versuche in meinem Leben alles so gut es geht richtig zu machen. Ich ernähre mich seit 30 Jahren vegetarisch, seit 20 Jahren vegan. Mein Mann und meine Kinder sind Vegetarier. Wir kaufen unsere Lebens- und Putzmittel im Bioladen. Wir fahren nur mit dem Fahrrad, haben kein Auto. Ich habe nicht mal einen Führerschein. Ich denke, jeder sollte für sich selbst entscheiden, was er Gutes tun kann. Ich fliege seit kurzem nun mal ab und zu durch die Welt und möchte mich dafür nicht schämen müssen. Ich habe auch ein iPhone und einen Rechner, der sicherlich nicht unter den besten Umständen hergestellt wurde. Es gibt immer Baustellen, an denen man arbeiten kann. Liebe Grüße, Madhavi

  • Linda
    13. Juli 2016 at 8:12

    Liebe Madhavi,
    ein schöner Artikel, auch wenn der retreat eher nichts für mich ist. Und ich finde, du hast auf die, ich nenne es mal kritische Hinweise, sehr gut geantwortet. Meine Antwort wäre deutlich emotionaler und vermutlich ein wenig… hm, barscher? ausgefallen. Ich finde, man sollte sich einzig und allein vor sich selbst rechtfertigen (müssen). Auch wenn es vielleicht immer Baustellen gibt oder geben wird, an denen man arbeiten kann.
    Have a nice day,
    Linda
    P. S. Ich bin gespannt auf deinen Artikel zur Flugangst! So richtig Angst habe ich zwar nicht, aber so richtig entspannt bin ich nie :o)

  • myhappyblog
    13. Juli 2016 at 11:05

    Wow das hört sich nach einem tollen Event-Urlaub an! Ich wollte mich letztes Jahr mal bei so einem Camp Sport Urlaub anmelden, aber habe leider keinen Urlaub in der Zeit bekommen. bin gespannt auf deinen Bericht!

  • Ava
    13. Juli 2016 at 15:30

    Ich bin auch schon seeehr gespannt auf den Flugangst-Artikel 🙂

    Und Respekt für deine entspannte Antwort an die „alles-Hinterfrager“.
    Dieses ständige Belehren, teils schon Rummissionieren von Kommentatoren in allen möglichen Blogs nervt mich wirklich.
    Andere zu Rechtfertigungen für ihr Verhalten bringen wollen, macht das Verhalten in der heutigen Zeit krampfig und schon fast zwanghaft kontrolliert.

    Schwarz-Weiß denken und handeln ist langweilig.

  • Petra
    14. Juli 2016 at 13:04

    @Tanja und @Dani:
    Mein erster Kommentar hier, aber ich bin ausreichend genervt! Wie lässt es sich mit der Yogi-Einstellung „jeder ist für sich selbst verantwortlich“ vereinbaren, andere missionieren und über sie urteilen zu wollen? Und wie folgt ihr diesem Blog? Habt ihr womöglich einen Rechner? Mit Coltan drin? Mit Handkurbel? Oder verschwendet einfach so zum Vergnügen Strom? Und unsere Zeit?

Leave a Reply