Unkategorisiert

Vegane Sahne aus Cashew

1. Juni 2015
Vegane Sahne

So meine Lieben. Eure Zeit mit herkömmlicher Sahne zu Omas Erdbeer-Torte ist vorbei. Denn die vegane Sahne aus Cashew Kernen ist grandios! Ich habe das Rezept damals von der Berliner Raw Food Queen Melanie Holzheimer gelernt, die leider letztes Jahr verstorben ist.

Die Sahne macht unerträglich süchtig, sodass ich sie ständig als Dessert abends auf dem Sofa nasche. Aber ohne kleine Laster macht das Leben ja eh keinen Spaß, nicht? Ihr müsst sie unbedingt ausprobieren!

Zutaten für die vegane Sahne:

  • 100 g Cashew Kerne (gern in Rohkost Qualität, die schmecken am besten und sind qualitativ einfach ungeschlagen)
  • 4 frische Datteln
  • 1/2 TL Vanille-Pulver von einer Vanille-Schote (oder aus dem Glas, dann aber ein wenig mehr nehmen)
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Die Cashew Kerne über Nacht (oder mindestens sechs Stunden) einweichen, das eliminiert die Phytinsäure. Die Kerne danach noch einmal kurz abspülen. Ohne das Einweichwasser in einen Mixer geben. Die Datteln entkernen. Ganz wenig frisches Wasser hinzufügen.

Alle Zutaten auf geringer Stufe mixen, bis langsam eine sahnige Konsistenz entsteht. Dann noch mal kurz auf hoher Stufe mixen. Wirklich nur kurz. Die vegane Sahne nun aus dem Behälter in eine Schüssel geben und für 30 Minuten oder länger kaltstellen.

Wie oben schon erwägt, kann man die Sahne auch als Dessert verwenden. Als Garnierung nehme ich gern Mandelstückchen und Mohn. Ansonsten kann die vegane Sahne genauso wie herkömmliche Sahne verwendet werden. Sie hält 2-3 Tage, nicht länger. Probiert doch auch mal den Erdbeer Chia Pudding aus, da macht sich die Sahne als Topping besonders gut.

Lecker!

Love & rockets,

Madhavi

 

 

 

 

Madhavi Guemoes
Madhavi Guemoes dachte mit 15, dass sie das Leben vollständig verstanden habe, um 28 Jahre später zu erkennen, dass dies unmöglich ist. Sie arbeitet als freie Autorin und Vollzeit-Bloggerin in Berlin und ist Mutter von zwei Kindern. Wenn sie nicht in die Tasten haut, versucht sie auf dem Kopf zu stehen. Madhavi praktiziert seit mehr als 25 Jahren Yoga - was aber in Wirklichkeit nichts zu bedeuten hat.
Madhavi Guemoes on EmailMadhavi Guemoes on FacebookMadhavi Guemoes on InstagramMadhavi Guemoes on PinterestMadhavi Guemoes on Twitter
  • Sandra
    1. Juni 2015 at 23:54

    Liebe Madhavi,

    das Rezept kommt mal wieder genau zum richtigen Zeitpunkt, denn ich bin gerade dabei aus allen möglichen Nüssen „Milch“ zu machen. Da wird es demnächst wohl auch mal Cashewsahne geben.

    Danke!

    Liebe Grüße. 🙂

  • Selli
    2. Juni 2015 at 9:38

    Hallihallo!!

    Kommt das „Einweichwasser“ mit dazu oder wird das weggeschüttet? 🙂

    Danke und liebe Grüße

  • Madhavi Guemoes
    2. Juni 2015 at 9:40

    Gute Frage, das schreibe ich gleich mal dazu. Nein, du spülst sie ab und versuchst so wenig wie möglich an Flüssigkeit hinzuzugeben. Danke für Deine Frage!

  • Andrea
    3. Juni 2015 at 13:32

    WOW ich bin begeistert und werde so ganz bald probieren. Geht das auch mit einer alternative zu Datteln???

  • Madhavi Guemoes
    3. Juni 2015 at 18:57

    Klar, süße doch einfach, wie Du magst!

  • Desiree
    13. Juli 2015 at 14:15

    woah!!! Yummi!
    Ich bin erst vor einigen Tagen auf deinen wunderbaren Blog gestoßen und koche, mixe und pürriere mich seit dem durch deine Rezepte. Die Cashewsahne und der kurkuma-Shake sind die Favoriten.

    Vielen Dank für die inspirierenden Ideen

  • Madhavi Guemoes
    13. Juli 2015 at 16:51

    Wie toll! Schön, dass Du da bist!