Lifestyle

Kosmische Langeweile – Warum erholsamer Schlaf so wichtig ist*

22. August 2016

In letzter Zeit begegnen mir immer wieder Menschen, die ernsthafte Schlafprobleme haben. Entweder brauchen sie Ewigkeiten, bis sie eingeschlummert sind, oder wälzen sich die ganze Nacht unruhig mit halb geöffneten Augen hin und her. Manche klagen auch über beides. Von den tiefen Augenringen und der verminderten geistigen Leistungsfähigkeit ganz zu schweigen. Schlafentzug ist bitter, das wissen wir alle. Wenn der natürliche Rhythmus gestört ist, keine der elementaren Schlafstadien zum Einsatz kommt, sind Erholung und Regeneration im Schlaf unmöglich. Da kann man schon die Kontrolle über das Leben verlieren. Da ich durch meine Kinder jahrelang unter Schlafentzug litt, weiß ich, wie sich das anfühlt, wenn man geistig völlig unbeweglich wird. Nur noch ungeschickt, kränklich und trübsinnig durch den Alltag schlittert.

Aber es gibt Zuversicht! Um den Alltag ausgeschlafen,  mit buddhistischer Gelassenheit und einer Aura von Güte zu verbringen, bedarf es keiner Zauberei. Allerdings einen Hauch von Disziplin. Und die kann man sich wirkungsvoll antrainieren, um das völlig vollgestopfte Nervensystem von Ballast zu befreien.

gesunder schlaf

Langeweile ist gar nicht so übel

Der Tag ist geprägt von To-Do-Listen, aufreibenden Gesprächen, ständiger Beschallung durch das Internet, inneren und äußeren Lärm. Um einen erholsamen Schlaf zu erzielen, sollte man ab 18 Uhr alle aufwühlenden Aktivitäten herunterfahren. Ich versuche abends nicht mehr zu arbeiten, den Computer und das Smartphone beiseite zu legen, was nicht immer einfach ist. Auch ist eine zu fordernde Yogapraxis nicht wirklich klug. Ich rate zu einer ruhigen, erdenden Asanapraxis. Wer abends noch wie wild Rückbeugen praktiziert, darf sich über Schlaflosigkeit nicht beklagen. Der Organismus darf abends nicht wie am Rest des Tages beschallt werden. Heißt: Nicht bis in die Puppen Netflix glotzen, zum Einschlafen keine Podcasts hören. Ein Buch in die Hand nehmen. Mit den Liebsten kuscheln. Oder sich mal so richtig schön gepflegt langweilen.

Gesunder schlaf

Abendessen

Nach 19 Uhr sollte man nichts Schweres mehr zu sich nehmen, sonst ist der Körper stundenlang mit der Verdauung beschäftigt. Ich rate zu einem feinen Süppchen. Viele nehmen sich tagsüber nicht die Zeit, vernünftig zu essen und verschieben das dann auf das Abendessen, das dann richtig schön üppig ausfällt. Gern auch mit Alkohol. Fatal. Alkohol und schweres Essen vermindern den Tiefschlaf.

Gehmeditation

Vor dem Schlafengehen ruhig einen kleinen Spaziergang machen. Frische Luft pustet den Kopf frei. Achtsames Gehen und Fokus auf die Atmung beruhigen den Geist und das Nervensystem.

Regelmäßigkeit

Es hilft, immer zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und früh aufzustehen. Ich praktiziere das seit längerem und es lohnt sich sehr. Der Organismus mag Regelmäßigkeit. Beim Schlafen, beim Essen und auch in der spirituellen Praxis. Er kann sich dann so richtig schön darauf einstellen. Ein gutes Training.

Gesunder schlaf

Ballast loswerden

Wer von Sorgen und Ängsten gejagt wird, der sollte sich ein kleines Büchlein neben das Bett legen und dort allen Gedanken ohne Punkt und Komma vor dem Schlafengehen freien Lauf lassen. Klarheit schaffen. Den Geist von Ballast befreien, sodass erholsamer Schlaf möglich ist.

Hochwertige Materialien

Ein Punkt, den man nicht unterschätzen darf. Früher habe ich mir wenig Gedanken über meinen Schlafplatz gemacht. Wichtig war mir nur, dass es spartanisch ist. Ich habe einfach auf einer billigen Matratze gepennt, und mich auch nicht gewundert, wenn ich morgens völlig gerädert, mit verspannter Schulter, aufgewacht bin. War halt so. Im Laufe der Jahre wurden die Matratzen und auch Bettdecke und Kissen hochwertiger. Und dadurch der Schlaf wesentlich erholsamer. Nachdem wir viele Jahre das Familienbett praktiziert haben, die Kinder jetzt aber artig in ihrem Zimmer schlafen, habe ich beschlossen, uns eine neue Matratze, dieses Mal eine von Eve Mattress, anzuschaffen. Ich hatte bisher nur Gutes über diese Matratze gehört. Was mich überzeugt hat, diese Matratze zu wählen, waren die 100 Tage Probeschlafen. Nach dieser Zeit kann ich sagen, es ist die beste Matratze, die ich bisher hatte. Ich schlafe wie ein Murmeltier, kann es abends gar nicht abwarten, in die Koje zu kommen. Es gibt nur einen Haken: Ich stehe morgens wieder ungern auf, da die Matratze so unfassbar gemütlich ist. Mein Mann, der ständig unter Rückenschmerzen leidet, bekommt endlich wieder erholsamen Schlaf. Und ja, die Kinder…..die haben wir nun auch wieder am Rockzipfel, äh, auf der Matratze liegen.

gesunder schlaf

Das Problem finden

Gesunder Schlaf ist ein Jungbrunnen, der Geist und Körper frisch hält. Er lässt uns milde erscheinen, liebevoller und gelassener. Es lohnt sich, herauszufinden, warum man unter Schlafstörungen leidet, denn wer will schon frustriert, launisch und kalkbleich durch das Leben stapfen…… Manchmal sind es nur kleine Dinge, manchmal muss man das ganze Leben umstellen. Für die Gesundheit. Und den Weltfrieden.

Wer Lust hat, kann auch mal diese effektive Schlafkur ausprobieren. Lohnt sich!

Nachtrag 29.8.2016  Es gab in der Stiftung Warentest eine Bemängelung wegen des Brandschutzes in der Matratze. Das wird ab September 2016 geändert. Mehr dazu hier.

#staytrue

Madhavi

Fotocredit // Maria Schiffer

*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Eve Mattress entstanden und ist eine bezahlte Kooperation. Ich schreibe nur über Dinge, die mich hundertprozentig überzeugen. 

Madhavi Guemoes
Madhavi Guemoes dachte mit 15, dass sie das Leben vollständig verstanden habe, um 28 Jahre später zu erkennen, dass dies unmöglich ist. Sie arbeitet als freie Autorin und Vollzeit-Bloggerin in Berlin und ist Mutter von zwei Kindern. Wenn sie nicht in die Tasten haut, versucht sie auf dem Kopf zu stehen. Madhavi praktiziert seit mehr als 25 Jahren Yoga - was aber in Wirklichkeit nichts zu bedeuten hat.
Madhavi Guemoes on EmailMadhavi Guemoes on FacebookMadhavi Guemoes on InstagramMadhavi Guemoes on PinterestMadhavi Guemoes on Twitter
  • laufvernarrt
    22. August 2016 at 12:26

    Schöner Beitrag mit absolut hilfreichen Tipps zum Schlafen, danke dafür! Ab 18 Uhr runterzufahren fällt mir in der Tat extrem schwer, auch wenn es sinnvoll scheint. Alles andere finde ich einfacher – den abendlichen Spaziergang fordert mein Hund sowieso und früh zum Kuscheln ins Bett legen finde ich wunderbar. Trotzdem hast du mir noch ein paar gute Anregungen gebracht, die vielleicht gerade jetzt für die Prüfungsphase meinen Schlaf nochmal verbessern dürften 🙂

    Liebe Grüße
    Paula
    http://www.laufvernarrt.de

  • Annette
    22. August 2016 at 22:19

    Tolle Bettwäsche! Selbstgefärbt? Die Matratze hat gelbe Seiten. Sieht man das durch weiße Bettücher durch? Warum eve und nicht Casper, Emma, Bruno oder wie sie alle heißen?
    Schlaf gut!

  • Katja
    22. August 2016 at 23:37

    Liebe Madhavi, ein schöner Beitrag! Mein Sohn ist ein Jahr alt, wird noch gestillt und schläft bei uns – ich weiß gar nicht mehr, wie es war, mehrere Stunden am Stück zu schlafen. Gleichwohl könnte ich mehr für eine erholsame Nacht tun (vor allem früher runter fahren und schlafen gehen); daher werde ich mal versuchen, ein paar deiner Tipps umzusetzen. Ganz liebe Grüße, Katja

  • Madhavi Guemoes
    23. August 2016 at 6:55

    Liebe Annette, ja, selbst gemacht. Kommt nächste Woche auf dem Blog! Liebe Grüße, Madhavi

  • Anne
    23. August 2016 at 7:39

    Das klingt ja gut und schön, aber leider ist so ein regelmäßiger Tagesrhythmus ein Luxus, den nur die wenigsten Menschen genießen können. Ein Großteil der Menschen arbeitet in Wechselschicht, viele Berufe müssen Nachtarbeit leisten. Gerade diese Menschen haben Probleme mit dem Schlaf; hier helfen Ratschläge wie nach 18 Uhr nichts aufwühlendes mehr zu tun etc. leider überhaupt nicht weiter.
    Viele Grüße

  • Annette
    24. August 2016 at 8:45

    Sieht man die gelben Seiten der Matratze durch die weißen Bettücher schimmern?

  • Madhavi Guemoes
    24. August 2016 at 10:08

    Also bei meinen Bettlaken nicht….Grüße, Madhavi

  • Wiebke
    26. August 2016 at 8:42

    Liebe Madhavi,
    heute morgen habe ich auf der Seite der Süddeutschen einen Artikel über diese neuen Matratzen gelesen. Stiftung Warentest hat nämlich einen Test dazu gemacht und ausgerechnet deine Eve Matratze hat gar nicht gut abgeschnitten. Sie soll sogar schadstoffbelastet sein. Lies dir doch den Artikel mal durch: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/stiftung-warentest-matratzen-aus-dem-internet-enttaeuschen-mit-einer-ausnahme-1.3135476

    Bitte nicht falsch verstehen – dieser Kommentar soll kein meckern sein. Ich finde deinen Blog und die Artikel, die du schreibst super! Ist nur ein nett gemeinter Hinweis, damit du dich nicht nichtsahnend auf Schadstoffen schlafen legst!

    Viele Grüße nach Berlin!
    Wiebke

  • Netti
    27. August 2016 at 0:36

    Hast Du heute die Testergebnisse von Stiftung Warentest gelesen? Eve ist schadstoffbelastet! Sind die 100 Tage schon um? Ganz schnell zurückgeben!

  • Madhavi Guemoes
    27. August 2016 at 18:44

    Hallo Netti, in der Tat habe ich es gelesen und werde das auch noch klären. Bisher habe ich diesen Link dazu gefunden: http://www.presseportal.de/pm/121575/3412777

    Liebe Grüße,

    Madhavi

  • Madhavi Guemoes
    27. August 2016 at 18:46

    Hi Wiebke, danke für Deinen Kommentar. Ich werde das auch klären, denn bisher war alles, was ich gelesen oder auch gehört habe super. Der Link ist ganz gut: http://www.presseportal.de/pm/121575/3412777. Liebe Grüße, Madhavi

  • Nora
    31. August 2016 at 17:41

    Hallo Netti,
    Wir bei eve können dich beruhigen, der genannte EU-Grenzwert gilt für Kinderspielzeug und nicht für Matratzen, da Kinder Spielzeug unmittelbar in den Mund nehmen. Generell stellt Certipur fest, dass wir keine krebserregenden Materialien verwenden. Genauso stellt die EU in einem Risk assessment fest, dass TCPP nicht krebserregend in Matratzen ist.

    Falls du gerne mehr dazu erfahren möchtest, kannst du hier nachlesen: https://echa.europa.eu/documents/10162/13630/trd_rar_ireland_tccp_en.pdf

    Herzliche Grüße,
    Nora

Leave a Reply