Mind Unkategorisiert

Alles auf Anfang – 10 Perlen, die ich gelernt habe

9. Dezember 2014
Neubeginn

Da ist er nun. Der erste Tag als „wieder Selbstständige“. Die Sonne strahlt, was will ich mehr. Heute Morgen bin ich zwar total gerädert aufgewacht, ich war wie gelähmt, schien doch das ganze wilde und aufregende Jahr in meinen Knochen zu stecken. Nun sitze ich im Daluma, trinke einen „Supergreen Juice“, der so grün ist, dass Hulk sicher neidisch werden würde, und schaue aus dem Fenster.

Ich wohne jetzt fast ein halbes Jahr in Berlin und fühle mich pudelwohl. Ich war am Wochenende in Hamburg und wurde gefragt, ob ich sie nicht irre vermisse, die hübsche Hansestadt, in der ich die meiste Zeit meines Lebens verbracht habe.

Meine Antwort war NEIN. Meine Freundin Suse sagte das sehr treffend: „Dich kann man ja überall hin verpflanzen.“ Das stimmt natürlich nicht ganz, doch für Berlin habe ich mich entschieden, habe darum gekämpft. Nun sitze ich hier, fröhlich wie ein bunter Kakadu, und möchte nicht mehr weg.

Es ist mir total egal, ob ich morgens im Bus angeschrien werde, flapsige Antworten auf lebenswichtige Fragen bekomme, oder zu Verabredungen eine Stunde durch die Stadt gurken muss. Was mich irritiert: Hier regnet es so viel weniger als in Hamburg.

Fazit: Mir geht es hier bombastisch!

Ich habe übrigens beschlossen, ab heute schon das neue Jahr einzuläuten. Es fühlt sich alles so frisch an, Freiheit, Weite, grandiose Menschen um mich herum.

Gelernt habe in 2014 mehr, als nötig gewesen wäre, da hat das Leben mich nicht eine Minute lang verschont. Menschen sind gegangen, es gab einige menschliche Vollkatastrophen zwischendurch – aber es fühlt sich an, als ob sich alles wieder normalisiert.

Hier ist meine Liste, mit den Perlen, die ich in 2014 gefunden habe:

  • Ich vertraue weiterhin, auch wenn ich durch einige Ereignisse ziemlich ernüchtert bin.

  • Meinungen dürfen sich ändern

  • Bleibe bei meiner guten Laune, auch wenn manche Leute um mich herum nicht damit umgehen können oder davon, warum auch immer, irritiert sind

  • Energetisch schwere, negative Menschen haben in meinem Leben keinen Platz mehr

  • Träume sind wichtig und können verwirklicht werden. Man muss einfach nur anfangen, aktiv zu werden.

  • Geduld ist kein schlechter Begleiter

  • Freunde sind nicht immer Freunde

  • Ich mache mich nicht mehr klein, damit es meinem Gegenüber besser geht. Wir sind doch hier nicht im Kindergarten

  • Begrenzungen hausen nur im Kopf

  • Und zu guter Letzt eine kleine Binsenweisheit: Alles ist möglich!

In diesem Sinne: Happy New Year!

Madhavi Guemoes
Madhavi Guemoes dachte mit 15, dass sie das Leben vollständig verstanden habe, um 28 Jahre später zu erkennen, dass dies unmöglich ist. Sie arbeitet als freie Autorin und Vollzeit-Bloggerin in Berlin und ist Mutter von zwei Kindern. Wenn sie nicht in die Tasten haut, versucht sie auf dem Kopf zu stehen. Madhavi praktiziert seit mehr als 25 Jahren Yoga - was aber in Wirklichkeit nichts zu bedeuten hat.
Madhavi Guemoes on EmailMadhavi Guemoes on FacebookMadhavi Guemoes on InstagramMadhavi Guemoes on PinterestMadhavi Guemoes on Twitter
  • Heike
    9. Dezember 2014 at 14:13

    Liebe Madhavi,

    danke für das frühe Einläuten des neuen Jahres – irgendwie steckt mich das bisschen an. Denn es passt auch zu mir – irgendwie.

    Gestern Abend hat mich (nachdem ich bei Thalia im neuen Buch von Patrick Broome vom Hara gelesen habe) die Neugier gewaltig gepackt und ich will mehr davon wissen und als allererstes hab ich mich hier auf deine Seite begeben und schwupps im Suchfeld „Hara“ eingetippelt und schon glänzte für mich der besagte Artikel auf dem Bildschirm! Das hat mich ganz schön glücklich gemacht. 🙂

    Was ich in diesem verrückten Jahr gelernt habe?

    – dass ich Spiritualität nicht so „bierernst“ nehmen soll – sondern mit ein bisschen mehr Leichtigkeit und vor allem Humor!
    – dass die Selbstliebe sich ganz lange vor mir versteckt hat und ich es nun schaffe tagtäglich (wenn auch in winzigen Schritten) ihr immer näher zu kommen
    – dass ich meinen Herzallerliebsten nicht „nur“ als Partner an meiner Seite haben, sondern als verdammt guten Freund, als Lehrer, als besten Kritiker und als Seelenstreichler der mir all die Freiheiten lässt die ich auf meinem Weg gerade brauche ….
    und noch eine ganze andere Menge.

    Hab dich wohl liebe Madhavi.

    Liebe Grüßchen aus der Baustellenstadt Karlsruhe, die ich mit all ihren Baustellen sehr schätze und liebe!

    Heike

  • Daniela
    9. Dezember 2014 at 14:38

    Liebe Madhavi,

    WAHRlich ja…. 2014 war ein großer LEHRER und hat so vieles an Einheiten des Lernens und Übens gebracht. Ich danke dir für den Gedanken der „Perlen“ … die werde ich mir auch fädeln, jene, die dieses Jahr so kostbar gemacht haben.
    ✿◠‿◠) ………………… ♥
    Mit einem Herzensgruß aus Tirols Bergen
    Daniela

  • Carolin
    9. Dezember 2014 at 21:57

    Hallo,
    vielen Dank für diesen Artikel. Die einzige wirklich wichtige Sache, die ich 2014 gelernt habe, ist, dass das Leben schneller vorbei sein kann als man erwartet und daran werde ich auch in Zukunft denken. Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Selbständigkeit! Liebe Grüße

  • Madhavi Guemoes
    9. Dezember 2014 at 23:00

    Oh ja, da hast du so recht! Danke für Deine Gedanken. Liebe Grüße, Madhavi

  • Claudia
    10. Dezember 2014 at 0:40

    Liebe Madhavi, du bist toll!
    Danke, dass du deine Perlen mit uns teilst.
    Du inspirierst mich und das ist wertvoll und schön.
    Alles Gute für deine Selbstständigkeit.
    Ahoi und Aloha,
    Claudia

Leave a Reply