Food

Matcha Tee – das Koks für Yogis

24. Juli 2015
Matcha Tee

Matcha Tee und ich, wir waren bisher nie dicke Freunde. Zu kompliziert, zu bitter, zu teuer. Ab und zu begegneten wir uns, doch es blieb immer ein fader Nachgeschmack. Bis vor ein paar Wochen. Ich nahm bei einem Food-Workshop der Raw Food Ikone Mimi Kirk in der Ölmühle in Berlin teil, eine Koryphäe auf ihrem Gebiet. Seit über 40 Jahren lebt sie vegan.  Mimi ist mittlerweile 78 und kann es mit jeder 40-jährigen auf sich nehmen. Während des Workshops klebte ich an ihren Lippen.

Sie erzählte, dass sie statt Kaffee nur Matcha Tee trinken würde, es so viel gesünder sei und reich an Antioxidantien. Das war mir nicht neu, doch dann erwähnte sie, dass Matcha Tee eigentlich ganz milde, fast süßlich wäre, wenn man ihn in guter Qualität zu sich nehmen würde.

Meine Neugier war geweckt. Als ich wieder zu Hause war, machte ich mich schlau. Wenn mich etwas interessiert, dann sauge ich alles im Nullkommanichts auf. Nachdem ich mir einige Videos zur Zubereitung von Matcha Tee reingezogen hatte, lief ich sofort zu Tee Gschwender, dem Teeladen mit den mürrischen Verkäuferinnen auf der anderen Straßenseite. Kaufte mir Matcha Pulver in hochwertiger Qualität, einen schönen Matcha Becher, den man Chawan nennt und einen Matcha Besen, genannt Chasen. Ich versuchte ihn wegzulassen, doch um Matcha Tee herzustellen, ist der Kauf eines Chasens unumgänglich. Den Matcha Löffel, Chashaku,  ließ ich erst mal weg, man muss ja am Anfang nicht gleich, öhm, übertreiben.

Ich bereitete den Matcha Tee wie beschrieben zu. Als ich ihn trank, war ich im siebten Himmel. Ganz zu schweigen von der Wirkung. Ich war hellwach, beschwingt und das stundenlang. Herrlich.

Am nächsten Morgen griff ich nicht zu meiner kleinen Espresso Maschine, sondern bereitete mir sorgfältig, schon fast meditativ, meinen Matcha Tee zu. Seitdem bin ich angefixt. Habe mittlerweile einige Matcha Pulver getestet und drei haben meiner Meinung nach sehr gut abgeschnitten, aber dazu später mehr.

Was ist Matcha?

Matcha ist ein japanischer grüner Tee, der zu Pulver vermahlen wurde und meistens als Matcha Tee zubereitet wird. Auch grüne Smoothies, Eis und Süßigkeiten kann man mit dem Pulver verfeinern. Matcha Pulver ist etwas Besonderes und wird sehr aufwendig hergestellt. Es gibt ihn in grottiger sowie hochwertiger Qualität. Schlechte Matcha Pulver schmecken bitter, sind eher blässlich und die Wirkung ist auch nicht zufriedenstellend.

Hochwertiges Matcha Pulver besteht für den Körper aus einem sehr hohem verträglichen Koffein. Es enthält ein hohes Maß an Antioxidantien, ihr wisst schon, der Stoff, der uns vor dem Alterungsprozess schützt.

Matcha Pulver ist außerdem reich an:

  • Calcium
  • Kalium
  • Vitamin A
  • Chorophyll
  • Eisen
  • Vitamin B1, B2 und B3
  • Vitamin K
  • Vitamin E

Das Koffein im Matcha ist viel verträglicher als herkömmliches Koffein. Es wirkt viel länger als Kaffee oder schwarzer Tee. Man sagt, dass 1,5 Löffel (mit dem Chashaku) in etwa die Wirkung eines Espresso hat. Matcha sollte man nicht zu viel trinken, ich nehme morgens und nachmittags einen Matcha Tee oder Matcha Latte zu mir. Auch nicht zu spät verzehren, sonst kann man nicht mehr schlafen!

Im Matcha Pulver sind über 100-mal mehr Antioxidantien als in herkömmlichen grünen Tees. Auch die Haut profitiert davon, sie strahlt, hach, ein schöner Nebeneffekt! Da ich hin und wieder unter Eisenmangel leide, wird mir auch hier geholfen. Matcha gehört zu den eisenhaltigsten Lebensmitteln weit und breit.

Hochwertiges Matcha Pulver ist deutlich weniger bitter als das von geringerer Qualität. Weshalb man auch als Einsteiger auf Qualität achten sollte!

Matcha Pulver sollte nicht lange gelagert werden. Es empfiehlt sich, ihn immer frisch zu kaufen, und auch innerhalb von 4 Wochen aufzubrauchen. Matcha ist extrem lichtempfindlich und man sollte darauf achten, dass er immer lichtgeschützt verpackt ist. Gerade im Sommer ist es ratsam  Matcha Pulver im Kühlschrank zu lagern, damit er durch die Wärme nicht seine Wirkung verliert.

Wie bereitet man Matcha Tee zu?

Matcha Tee wird mit 80 Grad warmen Wasser zubereitet. Hier eine hübsche Anleitung:

Welches Matcha Pulver ist empfehlenswert?

Wie oben schon erwähnt, habe ich einige Matcha Pulver ausprobiert, um das Pulver zu finden, dass mich am meisten nachhaltig bei Laune hält. Diese drei Pulver sind meiner Meinung nach sehr hochwertig.  Ich würde sie immer wieder kaufen.

1. Zuiun von Sunday Natural

Mein absoluter Favorit. Die Yogalehrerin Ewelina Bubanja hat ihn mir empfohlen. Das Pulver schmeckt richtig mild und hält lange wach, es ist von sehr hochwertiger Qualität, die auch ein wenig kostspielig ist.

2. Energy Matcha von Teatox

Wenn man sich hochwertigen Matcha gönnen, aber dafür nicht so tief in die Tasche greifen möchte, dann ist man mit diesem Matcha Pulver gut bedient. Er schmeckt super und die Wirkung ist auch nachhaltig.

3. Matcha Yume von Tee Gschwendner

Ein mildes, süßliches Pulver, ein Matcha,  das mir auch außerordentlich gut gefällt. Auch nicht so teuer.

Ich bin mir bewusst, dass es sicher  noch viel mehr gute Matcha Pulver gibt. Ich werde weiterhin testen und gegebenenfalls ergänzen. Ich kann wirklich nur empfehlen, gleich hochwertigen Matcha auszuprobieren. Da eröffnen sich neue Welten. Gerade auch für Yogalehrer, die einen Kaffee nach dem anderen kippen, weil ihr Unterrichtspensum knallhart ist und sie dermaßen ausgelaugt sind. Probiert es mal aus, die Herstellung  ist Meditation pur und gar nicht kompliziert!

x Madhavi

P.S. Hier gibt es übrigens schöne Matcha Schalen und hier Zubehör!

Ich habe mir alle Tees und Zubehör selbst gekauft!

 

 

  • Linda
    24. Juli 2015 at 8:02

    Danke für den tollen und ausführlichen Bericht! Die Überschrift ist unschlagbar, hahaha! Ich liebäugele schon eine Weile mit Matcha, habe mich aber noch nicht so richtig rangetraut. Jetzt dann vielleicht mal! Schön, dass du so ehrlich darüber sprichst, dass es dir auch zu teuer war. Und die links zum Zubehör und den Schalen sind super. Sonniges Wochenende dir!

  • Madhavi Guemoes
    24. Juli 2015 at 8:04

    Das freut mich. Mir war das auch alles zu kompliziert, was es überhaupt nicht ist, wenn man sich erst einmal damit beschäftigt hat. Ich brauche keinen Kaffee mehr, um den Tag und manchmal auch die Nacht (wenn es mal längere Artikel sind) zu überstehen. Toll! Bin gespannt, wie Du Matcha findest, berichte mal, ja?

  • valeriefoe
    24. Juli 2015 at 11:47

    So, jetzt hast du mich übrzeugt. Nicht nur wegen der Knaller-Überschrift, sondern weil ich zur Zeit, egal wie lange ich schlafe, immer so müde bin. Kaffee hab ich schon auf max. 2 Espressi morgens und mittags mit sehr, sehr viel Milch runtergeschraubt. Aber irgendwie ist der Wurm drin. Eine Freundin hat mir mal den Matchatee von Arche geschenkt, leider sehr herb und wenig überzeigend.
    Aber der Onlineshop von Sunday Natural ist ganz wunderbar und sehr ansprechend, sodass ich gerade Matcha+Schale bestellt habe!
    Bloß bei den Matchatee-Schalen bin ich fast von Stuhl gekippt – zwischen 15,90 und 1255,90(!!!!) ist ja alles drin. Hallelujah!
    Dir einen wunderschönen Urlaub mit Kind+Kegel <3

  • Madhavi Guemoes
    24. Juli 2015 at 11:48

    Mir ging es auch so, ständig müde. Und jetzt immer froh, kein Scherz. Liegt wahrscheinlich am Eisengehalt, haha! Gib mal Bescheid, ob er Dir gefällt, ja? Liebe Grüße!

  • Laura
    24. Juli 2015 at 12:34

    Ich liebäugle gerade mit so einem „Starter Set“ auf der Sunday Natural Seite.. vor allem dein Argument mit dem Eisen reizt mich. Allerdings bin ich irgendwie etwas geizig und denke „wieso geht nicht eine normale Tasse? Und ein Schneebesen“? Haha! Matcha habe ich schon hier aber alles was ich damit zubereitet habe war eher mäßig… Ist das denn wirklich ausschlaggebend mit dem Zubehör? 😀

  • Constanze
    24. Juli 2015 at 13:02

    Kannst du Gedanken lesen?
    Nach einiger Zeit der Matcha Abstinenz verspüre ich seit ein paar Tagen wieder das Verlangen nach leckerem Matcha und schwupps ploppt dein artikel bei mir auf 🙂

    Lustig, dass die Tee Gschwendner Damen in Berlin auch so ‚freundlich‘ sind… Ist in HH nicht anders… Ist wohl deren Firmenphilosophie 😉

    Liebe Grüße
    Constanze

  • Madhavi Guemoes
    24. Juli 2015 at 13:03

    Haha, ja, die sind wirklich super unfreundlich. Und zwar seit Jahren. Aber das Produkt ist ja zum Glück gut. Grüße, Madhavi

  • Madhavi Guemoes
    24. Juli 2015 at 13:04

    Nimm das Starter Set, Du wirst es lieben. Es macht keinen Spaß in einer normalen Tasse. Und unbedingt den Besen!!! Sonst wird das nichts. 🙂

  • Madhavi Guemoes
    24. Juli 2015 at 13:05

    Ansonsten schau mal bei Teatox, die haben auch ein Starter-Set, vielleicht ist das günstiger? Ich glaube, da war auch der Tee schon bei.

  • Line
    24. Juli 2015 at 14:06

    Sehr schön, du schaffst es immer wieder, mich zu begeistern. Hatte mir gerade vor zwei Tagen – nur zum Testen! – aus dem DM die Matcha Dosiersticks gekauft vor allem für die Smoothies. Dann werde ich nach dem Urlaub hier in Berlin zu Tee Gschwender hoppeln müssen ;). Gibt es dort auch die Schalen und den Besen?
    VlG Line

  • Sandra
    24. Juli 2015 at 14:58

    Meine erste Matchaerfahrung war ein Matcha-Latte, der leider im ersten Moment nach Milch und im zweiten nach Pizza Fungi schmeckte. Es war einfach nur grausam. 😀
    Bevor ich also so viel Geld für einen bestimmt guten Tee ausgebe, werde ich ihn nochmal pur in einem Teehaus versuchen, oftmals kann man da ja zur Probe trinken. Vielleicht lässt sich die schlimme Fungierfahrung damit revidieren. 🙂

  • Madhavi Guemoes
    24. Juli 2015 at 15:32

    Ja, dort gibt alles, was Du brauchst. Grüße!

  • Madhavi Guemoes
    24. Juli 2015 at 15:33

    Haha, die Erfahrung hatte ich auch. Deshalb konnte ich den Hype ums Matcha auch nie verstehen. Die haben bei Tee Gschwender auch für ca. 3 Euro Probetütchen. Gruß!

  • Bettina
    25. Juli 2015 at 15:04

    Ich danke dir für deinen ausführlichen Bericht, endlich habe ich mich entschließen können bei Teatox das starterset zu bestellen. Matcha benutz ich schon in meinen Smoothies, ansonsten war er mir immer zu bitter… Jetzt versuch ich es mal mit deiner Empfehlung.
    Hab eine gute Zeit und ich freu mich schon auf deinen Nächsten Beitrag
    Herzliche Grüße von Bettina

  • Linda
    27. Juli 2015 at 9:22

    Aber gerne berichte ich, habe meinen Probier-Plan letzten Freitag gleich umgesetzt. Beim Tee Gschwendner hier in Bonn gibt es nämlich eine kleine Teestube und auch „Tee geh“ (welch Wortwitz), und da kann man gleich mal Matcha testen. Praktischerweise konnte ich dem netten Mädel (die war wirklich nett!) bei der Zubereitung zuschauen. Der Geschmack ist im ersten Moment wirklich ungewöhnlich, aber wenn man Grüntee an sich kennt, dann ist das schon okay und haut einen nicht so um dass man denkt, man trinkt gerade Fischsuppe. Mir hat er gut geschmeckt, ich glaube, ich mag ihn aber etwas gesüßt, das teste ich dann demnächst zuhause. Am allercoolsten war aber der „Wach-Effekt“. So angenehm! Bei Kaffee fange ich irgendwann an zu zittern und zu schwitzen und das ist so ätzend.
    Danke dir für die Inspiration! Fröhliches urlauben!

  • fruehlingszwiebelf
    27. Juli 2015 at 14:01

    Ich bin auch schön längst auf den Matcha-Zug aufgesprungen. Matcha Latte, ob kalt oder warm..hmmmm lecker!
    Danke für die Tipps, ich finde es auch immer etwas schwierig unter den vielen Angeboten das Richtige rauszufinden. Matcha Pulver kostet ja doch ein paar Euro und da überlegt man doch etwas länger, bevor man bestellt.
    Meine Packung neigt sich grade dem Ende, beim nächsten Kauf werde ich mir deine Vorschläge mal zu Herzen nehmen :).
    Liebe Grüße

  • Madhavi Guemoes
    29. Juli 2015 at 15:02

    Wie toll, dass Du es ausprobiert hast! Danke fürs Berichten.

  • Bibi
    30. Juli 2015 at 23:04

    Wow- ich habe erst heute deinen wundervollen Blog entdeckt & mich gleich verliebt! …auch in die tollen Bilder/ Fotos zu den Posts 🙂
    Der Post über Matcha Tee ist super & ich werde mich nun tatsächlich auch mal trauen. Freue mich nun erstmal in den alten Posts von dir zu stöbern. Auf bald !

  • Susanne
    31. Juli 2015 at 10:20

    Ich hab´s getan und bin begeistert! Gestern kam meine Lieferung vom Tee-Kontor Kiel an (super liebevoll verpackt und insgesamt ein sehr netter Kontakt und tolle Tees – sehr empfehlenswert) Ich habe mir dort ein Starter-Set für ca 46 € selbst zusammen gestellt. Das ist natürlich nicht billig, aber ich dachte mir, wenn schon, dann richtig. Sofort ging es ans Probieren, ich habe es mit Matcha-Latte versucht. Leider hatte ich nur normale Milch da, die ich eigentlich fast gar nicht mehr trinke. Schmeckte mir wegen des Milchgeschmacks dann nicht. Heute Morgen ein neuer Versuch – pur. Das war klasse, sehr mild und keine Spur von fischig. Und ich bin angenehm wach, trotz nur 4,5 Std Schlaf und momentan akutem Eisenmangel… Mein Fazit: ich bleibe auf jeden Fall dabei!

  • Madhavi Guemoes
    2. August 2015 at 20:32

    Großartig!!! Toll gemacht. x Madhavi

  • Madhavi Guemoes
    2. August 2015 at 20:33

    Oh, Herzlich Willkommen! Fühl Dich wie Zuhause!

  • Nicole
    14. August 2015 at 12:19

    Liebe Madhavi,
    bekommt man den Zuiun v. Sunday Natural zufällig auch irgendwo in HH vor Ort zu kaufen? Das Internet gibt nichts her.
    Danke, für die wertvollen Tips!

  • Madhavi Guemoes
    14. August 2015 at 15:46

    Ich denke nur online. Liebe Grüße, Madhavi

  • Elena
    15. August 2015 at 8:13

    Liebe Madhavi, ich danke Dir für diesen Beitrag. Deine Zeilen haben mich erinnert, wie gut mir Matcha schon immer geschmeckt hat! Und seit gestern gehört diese sattgründe Wunder zu meinem Morgenritual! Ich tausche gern meinen bis dato geliebten Paleokaffee für diesen Zaubertrank! DANKE DIR! Yela

  • Madhavi Guemoes
    15. August 2015 at 10:34

    Wie cool! Das freut mich! xxx Madhavi

  • Judith
    18. August 2015 at 13:13

    Sehr sehr schöner Bericht! Ich hab mit Matcha auch immer wieder meine Erfahrungen gemacht, bin aber meistens zu Schwarztee oder Kaffee zurück.
    Kaffee kommt mir mittlerweile nur noch selten in die Tasse (so wie heute, weil der Schwarztee einfach nicht schmecken wollte). Matcha-Besen und Schale stehen auch schon längst rum. Aber irgendwie bin ich noch nicht so ganz auf den Geschmack gekommen. Mit Hafermilch gehts, aber am besten eigentlich mit der – leider – gesüßten Mandelmilch-Variante. Ich hab den Matcha von nu3, der ist zum Glück auch relativ mild. Werd mir aber sicherlich den von Tee Gschwendner mal anschauen.

    Liebe Grüße,
    Judith

  • Line
    24. August 2015 at 13:01

    Hach, lecker und sehr empfehlenswert. Matcha-Set (bestellt) und Matcha vom Tee Gschwender (am Kudamm sind die richtig nett) nenn ich nun mein Eigen. Das erste Mal habe ich mit einer guten Yoga-Freundin Matcha „gekokst“. Mittlerweile habe ich auch Matcha-Latte probiert, hier verfeinere ich gern mit einem Hauch Zimt – ja, Zimt geht schon wieder, obwohl noch Sommer ist ;).
    VlG Line

  • Madhavi Guemoes
    24. August 2015 at 15:55

    Großartig!!!

  • Grüner Freitag – Matcha-Ice-Tea | YOGAyoga
    28. August 2015 at 14:13

    […] Zum Thema Matcha hab ich auch einen tollen Blogbeitrag von kaerlighed gefunden, den ich nur empfehlen kann: Matcha Tee – Das Koks für Yogis […]

Leave a Reply