Column

Madhavi & das Leben: Ist das wirklich in deinem Kopf?

10. November 2015
Madhavi Guemoes

Obacht, ich bin gerade mega zornig. Ich erhielt, nachdem ich den ersten Schluck meines Matcha-Tees zu mir genommen hatte, diese Mail von einer Leserin: „Danke für deine immer tollen Artikel. Aber ich frage mich gerade bei diesen ganzen Empfehlungen heute, ist das wirklich dein Kopf, der das unbedingt für teilenswert hält, oder ist es doch bezahlte Werbung? Wenn, dann fände ich das doch mal erwähnenswert, es wäre doch besser einortbar.“

Das macht mich rasend. Und ich verrate euch, warum. Ich wollte schon längst darüber schreiben. Da ich jetzt so richtig schön in Fahrt bin, mache ich es heute, in diesem Moment. Aber ich muss kurz noch etwas ausholen….

Ich führe diesen Blog seit vier Jahren. Sieben Tage die Woche. Ich habe ihn ohne irgendwelche Absichten gestartet, immer sehr viel Liebe, Geld und unfassbar viel Zeit reingesteckt. Es macht mich sehr froh, dass ich mit meinen Gedanken und Inhalten monatlich so viele Menschen erreichen kann.

Ich arbeite täglich oft mehr als 10 Stunden für Kaerlighed. Jeden Handschlag übe ich allein aus. Nebenbei habe ich auch noch zwei Kinder, eine Familie.

Manchmal wirkt es so leicht, die Bilder, die Texte. Wenige wissen, was das alles für ein Aufwand ist, den ein Vollzeit-Blogger betreibt. Ich bin Journalistin, Grafikerin, Fotografin, Technikerin, Seelsorge, Social-Media-Dame, Marketing-Lady in einer Person. Und das ist auch gut so. So habe ich es gewählt.

Ich bekomme natürlich viele Anfragen, ob ich dies oder jenes nicht auf meinen Blog schmeißen könnte. 95% der Anfragen wandern gleich in den Müll, auch wenn eine Anfrage viel Geld verspricht. Ich kann nur veröffentlichen, was ich für wertvoll und passend empfinde. Sonst würde es für mich absolut keinen Sinn machen.

Natürlich gibt es Kooperationen auf meinem Blog, da muss ich mich auch nicht rechtfertigen, denn mal ehrlich, glaubt ihr, dass ich mich von Luft und Liebe ernähre? Das wäre schön!

ABER: Alles, wirklich alles, wofür ich Geld bekomme, wird bei mir gekennzeichnet! Es gibt nämlich noch diese Firmen, die ich sowieso vorstellen würde, und die meine Arbeit sehr zu schätzen wissen, demnach etwas bezahlen.

Das ist nämlich überhaupt keine Selbstverständlichkeit. Warum glauben immer alle, das Geld schmutzig ist? Für mich ist es ein Austausch für meine Arbeit, die ich sowieso machen würde, meine Hingabe, für das was Kaerlighed ist. Das meiste Geld fließt eh sofort wieder in den Blog.

Ich weiß um meinen Wert und liebe es, wenn Menschen auf mich zukommen, die diesen erkennen.  Jeder sollte seinen Wert erspähen und einen guten Austausch auf die Beine stellen.

Meine Inhalte auf Kaerlighed sind für euch komplett kostenlos, ihr könnt lesen, reinkotzen, fröhliche Kommentare schreiben, oder, wie es auch manchmal passiert, mich übelst beschimpfen. Kein Ding.

Die Produktauswahl meines Posts Kaerlighed Essentials von gestern habe ich mit viel Liebe zusammengestellt. Ich habe kein Geld erhalten, wenn, hätte ich es vermerkt.

Meine Güte, ich möchte doch informieren, dazu gehören nun auch mal Produkte! Und Produkte, wie auch Veranstaltungen oder so, sind Werbung. Ob nun bezahlt oder nicht. Das macht mir total viel Freude. Hin und wieder gibt es auch eine Verlosung für euch.

Ihr habt mich so oft nach einem Kopenhagen Guide gefragt. Was mache ich? Ich fliege in zwei Wochen dorthin und verbringe ein Wochenende in dieser Stadt, um den Guide zusammenzustellen. Wer zahlt den Flug? Den Aufwand? Ich. Und ich mache es so gern, denn ich lebe für meinem Blog!

Ihr kauft teure Magazine, die zu 60%  nur aus Werbung bestehen, schon mal darüber nachgedacht? Ihr zahlt auf Kaerlighed keinen Penny und beklagt euch? Das kann ich nicht nachvollziehen, wirklich nicht. Wie gesagt, ich bin immer ehrlich auf dem Blog. Das ist das erste und letzte Mal, dass ich mich zu diesem Thema äußern werde.

Kaerlighed ist mein Zuhause. Wem es nicht gefällt, der muss sich eine andere Bleibe suchen! Bitteschön!

Love & Rockets,

Spirituelles Tagebuch

 

 

 

©Maria Schiffer

  • Susanne
    10. November 2015 at 10:55

    ??? Geld verdienen mit etwas das man liebt und andere bereichert, ist doch toll. Du hast Spaß und bist produktiv – und ich kann Dich umsonst lesen. Knorke! Die Produkte, die Du vorstellst sind toll – und wenn ich die auch noch gewinnen kann, umso besser. Wenn es hier allerdings doch mal ne Yogamatte mit Svarovskisteinen gibt, nehme ich natürlich alles zurück! ?

  • Inga Heckmann
    10. November 2015 at 10:56

    Brava! Und noch viel Erfolg und Geld und Liebe und überhaupt für deinen tollen Blog!!!

  • Madhavi Guemoes
    10. November 2015 at 10:58

    Haha! Never! Obwohl….

  • Madhavi Guemoes
    10. November 2015 at 10:58

    Danke, Inga!

  • Birgit Timmermann
    10. November 2015 at 11:04

    Liebe Madhavi <3 Rege dich doch nicht so auf. Fühl dich doch nicht so angegriffen. Versuche doch einmal, die Frage ganz sachlich und neutral zu sehen. Sie wollte wissen, ob Du Werbung für Produkte machst. Ist das wirklich so schlimm? Nicht böse sein, aber soooo schlimm finde ich es nicht. In ihrer Welt tut man eben nichts, wenn man kein Geld dafür bekommt. In Deiner schon. Und das ist doch schön 🙂

  • Catalina
    10. November 2015 at 11:05

    Erstmal ein dickes „OMMMMM…..“ 😉

    Was ich bei der „Einortung“ nicht kapiere…finde ich die Artikel an sich dann blöder, weil sie gesponsert sind? Da erschließt sich mir die Logik nicht. Aber gut, ich muss auch nicht alles kapieren.

    Ich denke, wenn man deine Artikel sonst „immer toll“ findet, fragt man sich eigentlich nicht mehr, ob du auch Schund und unnötigen Plunder gegen Bezahlung empfiehlst. Und – im Gegenzug – wenn du dich für tolle Artikel nicht auch anständig bezahlen ließest, fragte ich mich doch, ob du noch ganz gescheit bist. Man lebt ja schließlich. Wovon im Detail darf bitte Privatangelegenheit eines sowieso zu weiten Teilen in der Öffentlichkeit stehenden Bloggers sein.

    Drück dich,

    Catalina

  • Madhavi Guemoes
    10. November 2015 at 11:07

    Nein, es geht mir auch um die Frage, „ist das wirklich dein Kopf, der das unbedingt für teilenswert hält, oder ist es doch bezahlte Werbung?“ Ich finde das verletzend,denn ich habe das alles zusammengestellt. Wie könnte ich etwas auf einem persönlichen Blog bringen, was ich nicht gut finde? Alles, was ich schreibe, über Firmen, Produkte, ist Werbung. Für manche bekommt man halt Geld, für manche nicht!

  • Patrick
    10. November 2015 at 11:08

    Ich glaube, die Leser werden zynischer, weil sie so oft hören, dass Blogger heute mit allem Möglichen Geld verdienen. Ich denke, bei dir ist völlig offensichtlich, dass etwas Ungekennzeichnetes keine Werbung ist, sondern wirklich von dir kommt. Das muss man sich als Blogger auch erstmal erarbeiten 🙂

    Dass das nicht jeder erkennt, damit muss man leben.

  • Kerstin
    10. November 2015 at 11:10

    Super Statement! …auch ich liebe deine Artikel, deine Tipps, deinen Humor und deine Art zu schreiben – so wie dir der Schnabel gewachsen ist ?!
    … und ich gebe dir recht : du öffnest die Türen zu deinem Wohnzimmer und lädst alle ein – wer sich nicht benimmt oder an die Regeln hält kann gehen!
    Respekt für dieses Machtwort !!!

  • Madhavi Guemoes
    10. November 2015 at 11:12

    Ja, aber auch wenn es gekennzeichnet ist, ist es von mir. Alles ist von mir, sonst würde es ja bei mir nicht auf dem Blog landen…

  • Claudia
    10. November 2015 at 11:13

    Super geschrieben! Absolut richtig! Lass dich nicht mehr ärgern von solchen Mails und mach weiter so! Deine Liebe & Leidenschaft für alles, was du schreibst, spürt man in jeder Zeile, und vor allem auch deine Ehrlichkeit … Nur deswegen lese ich Deinen Blog! ???

  • Madhavi Guemoes
    10. November 2015 at 11:15

    Ja, diese Frage stelle ich mir auch. Denn im Endeffekt ist alles, was ich empfehle Werbung, oder nicht? Ob nun bezahlt oder unbezahlt. Ich empfehle. Und ich stehe immer dahinter. Grüße, Madhavi

  • jenny from the blog
    10. November 2015 at 11:24

    sowas von word.

  • Madhavi Guemoes
    10. November 2015 at 11:24

    Miss you!

  • Fräulein Julia
    10. November 2015 at 11:29

    Liebe Madhavi, eiiiinatmen, aaaaausatmen… Wenn du die Emotionen mal beiseite lässt (guter Tipp, ich weiß), war die Anfrage dann wirklich so böse – so fies, dass man sich darüber soviel Stress machen muss? Sie hat ja recht – Kooperationen auf Blogs sollten gekenntzeichnet werden, finde (und tue) ich auch. Du machst das bereits, also ist doch alles in Butter!
    Ich hab mich auch schon oft gefragt, ob du für die Vorstellung einzelner Produkte Geld erhältst (was ja wirklich nichts unübliches ist), letztendlich war es mir aber total egal – weil die Sachen eigentlich immer perfekt zum Blog/zu dir passen und ich dadurch schon tolle Dinge kennengelernt habe.

    In dem Sinne: Immer mit der Ruhe 🙂

  • Kassandra
    10. November 2015 at 11:39

    Ich mag deine Tips…mit manchen kann ich nix anfangen,bei manchen (wie bei der Keramikfrau in Berlin) habe ich auch schon bestellt. Ich find’s spannend,dass man so Läden kennenlernt,die man sonst nie auf den Schirm bekommen würde.Nagellack find ich jetzt nicht so interessant,aber hey ! Im Supermarkt kaufe ich ja auch nicht,was mir über den Weg läuft,ne…Und das Kreativproblem kenne ich nur zu gut.Ich sag‘ nur: kannst du mal eben…Die Leute glauben immer,Kreativsein ist keine Arbeit.Ich finde,es ist total fordernd,weil man nämlich den fiesesten Kritiker immer dabei hat: sich selber.
    Und diese Leute,die immer glauben,alles im Internet ist umsonst: Willkommen in der Realität.

  • Linda
    10. November 2015 at 11:42

    Liebe Madhavi, das ist ein ganz toller Artikel! Ich lese einige Blogs, und es gibt soooo viele, bei denen die Werbung sehr oft Überhand nimmt und man sehr deutlich merkt, dass der Blogger/ die Bloggerin gar nicht wirklich hinter dem Produkt steht und überzeugt davon ist, sondern man das Gefühl bekommt, etwas aufgeschwatzt zu bekommen. Bei deinen Artikeln und Empfehlungen war das niemals so, obwohl ich nie genau darauf geachtet habe, ob es jetzt ein „gesponserter“ post war oder nicht. Danke für deine Ehrlichkeit, deine Arbeit und deine unzähligen Empfehlungen, von denen ich mir die ein oder andere schon gegönnt habe – weil du einfach überzeugst. Weiter so!!

  • Silke
    10. November 2015 at 11:45

    Danke für Deinen tollen Blog, den ich schon längere Zeit lese. Danke für all Deine Zeit, Mühe und Kraft die Du dort hineinsteckst – man merkt, wie viel Dir das bedeutet! es macht Spaß den Block zu lesen und viele neue Perspektiven kennenzulernen und viele Tipps zu bekommen. Lass Dich nicht runter ziehen von so etwas, lass „Unrat vorbeischwimmen“ – und behalte Deine Energie bei Dir- Du brauchst sie- nicht Dein (verständlicher) Ärger! Ich wünsche Dir einen schönen Tag, lass ihn Dir davon nicht verderben!

  • Tanja
    10. November 2015 at 11:46

    Viele können es einfach nicht nachvollziehen. Alle verdienen sie doch mit irgendwas Geld, doch vielen Menschen macht das was sie tun eben auch keine Freude. Da ist es schwer vorstellbar, dass es Menschen gibt, die das anders handhaben. Nicht drüber aufregen… das ist wohl das täglich Brot als Blogger. Ist das nicht auch die Lieblingsfrage vieler „wie verdient so ein Blogger eigentlich sein Geld?“. 😉

  • Tanja
    10. November 2015 at 11:58

    Liebe Madhavi,

    ich bin erst vor kurzem zu Deinem Blog gekommen und habe überhaupt nicht den Eindruck, dass Du uns Produkte auf Teufel komm raus des Geldes wegen unter die Nase reibst.
    Ich bin sehr dankbar für Deine Produktempfehlungen (denn woher sollte ich sonst wissen, dass es so tolle Sachen gibt) und letztendlich bleibt es meine Entscheidung, ob ich sie kaufe oder nicht. Und wenn Du für die ein oder andere Sache gesponsert wirst, dann ist das doch eine tolle Sache für Dich. Denn wie Du schon erwähnt hast; man lebt nicht von Luft und Liebe.
    Mach weiter so und alles liebe für Dich.

  • Sarah
    10. November 2015 at 12:25

    Hallo, ich lese schön länger deinen Blog und ich bin total begeistert. Wie du bin ich 50% angestellt, bin Mamma, habe familie und unterrichte Yoga in diversen Zentren in der Schweiz als Aushilfe. Alles unter einen Hut zu bringen ist schwer und doch gehts immer wieder. Scheinbar hat diese Zeile einen wunden Punkt getroffen und es ist richtig das man sich wehrt. Man sollte wissen, dass du dich auch wehrst und nicht alles gefallen lässt…. auch Yogis sind Menschen die verletzt werden können. Du hast in allen Belangen recht…mach weiter so.

  • Sandra
    10. November 2015 at 12:32

    Liebe Madhavi,reg dich nicht auf-erst mal tief Atmen…das kannst du doch am besten:))
    Ich liebe deinen Blog und deine Produktenpfehlungen-davon lebe ich!Man merkt dir so sehr die Liebe zum Detail an und die ganze Arbeit die dahinter steckt.Mein RiesenKompliment an sein tägliches tun und deine Energie dafür…Ich schätze es sehr…hm allerdings…auf den Kopenhagen Trip hätte ich gerade auch Riesenlust.Einmal im Jahr muss ich dort hin?

    Liebe Grüße aus Leipzig
    Sandra☀️

  • Bettina
    10. November 2015 at 13:02

    Es ist wichtig, dass auch mal erwähnt wird, wieviel Arbeit ein Blog macht. Vor allem, wenn er so liebevoll gestaltet ist wie der Deine. Jeder, der selbst einen Blog startet, wird überrascht sein, in welche Themen man sich da so einarbeiten muß und wieviel Zeit und Durchhaltevermögen das braucht.
    Ich habe hier immer das Gefühl, dass nur Produkte vorgestellt werden, die Du selber für empfehlenswert hältst. Es ist doch außerdem schön, wenn Du von dem leben kannst, was Dir Freude macht. Die wenigsten Blogger schaffen das…

    Viele Grüße
    Bettina

  • Angelika
    10. November 2015 at 13:13

    Du schreibst: „Warum glauben immer alle, das Geld schmutzig ist?“

    Das verstehe ich auch nicht. Das ist so ein ganz seltsames Verständnis von Spiritualität, finde ich. Kann doch der Geldschein nix für, wenn da jemand was „böses“ mit macht. oder was schönes. oder sich nen Matcha-Tee kauft!

    Geld ist reine Energie! Ist doch toll, wenn Energie fließt, das wollen wir doch alle! Also lass es fließen!

  • Madhavi Guemoes
    10. November 2015 at 13:44

    Genau!

  • Maria
    10. November 2015 at 14:45

    Wundervoll, liebe Madhavi. Ich kann dir in allem nur zustimmen. Bei meiner Arbeit in der Praxis handhabe ich es genau so. Wem es nichts wert ist, bei fachkundigem Rat (und sei es „nur“ ein Rat in Form eines 1,5stündigen Gesprächs, ohne Mittelverschreibung, ohne körpertherapeutische Behandlung) auch hinzusehen und wahrzunehmen, welcher Aufwand, welche Erfahrung und Profession hinter ihm steckt, der ist nicht mein Patient. Die Leute geben haufenweise Geld für irgendwas aus, was ihnen die Werbung verspricht, und wenn dann ein Profi sagt was er wirklich denkt, soll das plötzlich nichts kosten…aber dann passen die Leute einfach nicht zu einem, und das ist dann eben nicht unser, sondern deren Problem. Ich bleib hier, versprochen! Lieben Gruß aus Friedenau von Maria

  • Juli
    10. November 2015 at 14:55

    Liebe Madhavi, ich will Dir null krumm kommen, ganz im Gegenteil! Das Meiste von dem, was Du in diesem Post beschreibst, kann ich gut nachvollziehen und ärgere mich auch immer mal wieder über die Einstellung mancher Leute, die einem Kommerzialisierungsvorwürfe unter die Nase reiben. Es belastet mich ebenfalls oft, dass vielen Leuten einfach nicht klar ist wie viel Arbeit in einem Blog und dem ganzen Social Media Rattenschwanz steckt. Ich bin da als ganz bei Dir, aber ein kleines ABER hab ich:

    Du schreibst, dass der Artikel, um den es hier geht, keine Werbung wäre, sagst aber auch, dass Du noch eine Verlosung rausschlagen konntest. Dadurch ist der Post doch dann kennzeichnungspflichtig im Sinne von Werbung…also rein rechtlich gesehen…Du hast ja eine Leistung bezogen, auch wenn Du diese verlost. Ich habe heute erst selbst einen entsprechenden Post online gestellt, habe keine Vergütung dafür bekommen, aber verlose eine kulinarische Stadtführung. Aufgrund der Verlosung musste ich den Post als Werbung kennzeichnen…hat mich geärgert…ist aber trotzdem leider nötig.

    Bitte nicht krumm auffassen!

    Liebe Grüße ausm Ruhrpott
    Juli

  • Madhavi Guemoes
    10. November 2015 at 14:57

    Liebe Juli,

    gut zu wissen, dann werde ich ab jetzt einfach keine Verlosungen mehr machen und es jetzt deklarieren. Man lernt ja nie aus.

    Grüße,

    Madhavi

  • Moni en Route
    10. November 2015 at 15:45

    Immer wieder MERCI für Deine Offenheit. Ich lese Deine Beiträge soooo gern und bin dankbar, dass ich das zudem gratis tun kann!!! Und ich bleibe gern Gast in „Deinem Zuhause“.
    Alles Liebe und viel Erfolg weiterhin!!!
    HERZliche Grüße aus H (und wenn die Gästeliste stimmt, sehe ich Dich im Dezember sogar live in HH)
    SIMONE

  • Sandra
    10. November 2015 at 15:53

    Haters gonna hate… Lass Deine großartige Arbeit nicht schlecht werden, weil jemand nicht packt, dass man mit Mut, Freiheit und zwei Fußstapfen neben den Konventionen glücklich leben UND Geld verdienen kann…
    Love, Peace, Light
    Sandra

  • ladystil
    10. November 2015 at 16:36

    Hörst Du mich klatschen!!!!!! Danke für Deine tollen Worte…hätt ich nicht besser sagen können!
    Fühl Dich gedrückt,
    Moni

  • Madhavi Guemoes
    10. November 2015 at 17:14

    Ach ja, noch mal zur bezogenen Leistung: die habe ich nicht erhalten, die wird vom Verlag versendet….

  • Iris Bärwind
    10. November 2015 at 17:46

    Liebe Madhavi
    Du hast ja so recht!
    Danke für diesen schönen Blog, den wir völlig kostenlos lesen dürfen.
    Ansonsten dürftest Du täglich 8 Mio. Euro mit Kaerlighed verdienen. Was ginge es mich an?! Aber ich würde es Dir wünschen. Leider gibt es immer Leute, die da warum auch immer, anders denken!
    Sch…. drauf!
    LG
    Iris

  • Susann
    10. November 2015 at 18:03

    Wer – wie die Leserin – scheinbar unbedacht und wohlmöglich ohne Hintergrundwissen etwas äußert, muss auch damit rechnen dass es den Adressanten – in dem Fall Madhavi – verletzt und sie entsprechend reagiert. Jeder von uns nimmt Äußerungen persönlich, die ihn persönlich betreffen. Man darf dann dabei auch keine Reaktion nach Protokoll erwarten. Gefühle sind nichts für die Messlatte und man sollte die eigenen nicht verleugnen. Es gibt sicher allem etwas Positives abzugewinnen und im Endresultat ist das auch wichtig, aber das macht es nicht automatisch nur halb so schlimm.

    Liebe Madhavi, ich wünsche Dir für die Zukunft weniger solcher Situtionen — im Idealfall natürlich keine mehr 😉 Danke für Deinen – schade das man es heutzutage schon so nennen muss – MUT dass mit uns zu teilen.

    Alles Liebe,
    Susann

  • Susann
    10. November 2015 at 18:04

    Oh man jetzt hab ich auf Susi’s Kommentar und nicht auf den Post geantwortet 😀 Sorry!

  • Horst
    10. November 2015 at 18:33

    Mein Gott, was für ein Gezicke wegen einer ganz normalen Frage.
    Es werden hier auf der Seite zig Produkte vorgestellt, also beworben.
    Und… Dann so eine Reaktion. Lächerlich.
    Ach es ist so schön wenn selbst ernannte yogis oder Yogins eigentlich doch nur normale Menschen sind.
    Mädel komm mal runter, lass den Saft aus dem Kopp und trink nen Bier!

  • Madhavi Guemoes
    10. November 2015 at 19:04

    🙂 Danke!

  • Netti
    10. November 2015 at 19:09

    Meine Liebe, ich mag was Du schreibst und freue mich immer über neue Artikel, Rezepte und Produktempfehlungen. Bleibt doch jedem selbst überlassen, was er davon annimmt.

  • Madhavi Guemoes
    10. November 2015 at 19:10

    Prösterchen, Horst!

  • Noëlle
    10. November 2015 at 20:02

    Hallo Madhavi,
    ich lese schon lange, was Du hier zum Besten gibst…oft interessiert, amüsiert, informiert! Mir gefällt sehr gut, dass nicht alles so weichgespült daher kommt. Mit was die Leute so alles um die Ecke kommen, unglaublich? Stay true, peace out!

  • Sylvie
    10. November 2015 at 20:32

    Ich finde es schon ok zu fragen ob für eine Empfehlung bezahlt wurde oder nicht. Wir alle werden so von „Werbung“ bombadiert dass wir das einfach im Kopf haben und ich finde es gut, dass es uns Lesern ermöglicht auch mal Deine Seite zu sehen. Es ist auch gut mal darüber nachzudenken, dass nicht alles immer kostenlos sein kann sonst leidet der Inhalt. Weiss nicht wie das in Deutschland ist, aber auf meiner Seite des Atlantiks gibt es nicht so viele Zeitungen die wirklich selbst recherchieren. WIr alle müssen und wollen mit unserem Job Geld verdienen oder?

  • Andrea
    10. November 2015 at 21:00

    Ja, richtig so, Madhavi, dass du das in ungekühltem Zorn gleich rausgelassen hast! Mir bereitet dein Blog sooo viel Freude und ich hatte noch nie – NIE! – den Eindruck, dass du irgendwas „hintenrum“ machst. Manche Leute sind schon komisch, wenn es ums Geld geht. Vielleicht, weil sie selbst es auf eine freudlose Art erwirtschaften und sich nicht vorstellen können, dass man auch arbeiten kann, ohne sich zu Markte zu tragen. Alles Liebe für dich!

  • Silvia
    10. November 2015 at 23:49

    Du bereitest so vielen Leuten Freude, man merkt daß Du mit dem Herzen dabei bist, laß Dich nicht von Miesmacher verärgern!
    Alles Liebe

  • Marion
    11. November 2015 at 0:18

    Liebe Madhavi!
    Als Anfängerin im Bloggen lese ich deine Artikel sehr gerne und kann den Aufwand dahinter sehr gut nachvollziehen. Die Essentials gefallen mir sehr. Ich habe dabei immer das Gefühl, dass das ehrliche Werbung ist. Kein falsches Versprechen aus der Hochglanz-Zeitschrift, sondern eine Empfehlung von einer Gleichgesinnten. Om Shanti

  • Ilona
    11. November 2015 at 0:48

    😀 – Liebe Madhavi, jetzt hast du endlich das getan, was du eigentlich schon längst tun wolltest, …
    Energie folgt Energie. Du brauchst nicht mal darüber zornig sein 😉

  • Claudia Müller-Czirnik
    11. November 2015 at 12:17

    Liebe Madhavi, lustig – habe gestern ein nettes Podcast gehört, dass zum Thema passt.
    Kennst Du SoulFeed? Hör mal rein… Episode „Shake off the haters“. 😉 Liebe Grüße Claudia

  • Madhavi Guemoes
    11. November 2015 at 18:18

    Oh, das lade ich gleich mal runter! Danke.

  • Sophia
    12. November 2015 at 17:51

    Ich finde deinen Blog super, egal ob bezahlte Produkte oder nicht, man merkt, da steckt Liebe drin!
    Nach dem Aufreger geht es dir hoffentlich besser, manchmal muss das einfach sein 😀
    Bitte weiter so, vielen lieben Dank!

  • nike
    16. November 2015 at 13:50

    <3

  • Bärbel Miessner
    18. November 2015 at 11:53

    Danke für den Shake off the haters-Tipp, Claudia. Ich lausche gerade und freue mich. Und Madhavi muss sich das u n b e d i n g t anhören ;)!

  • Sandra
    18. November 2015 at 12:20

    Hallo Madhavi,
    ich finde eine gute Mischung ist da das richtige. Natürlich will man nicht nur Werbung auf der Seite sehen, aber irgendwie gehört das ja auch dazu, denn diese Produkte interessieren ja total viele Leute. Ich finde du hast da eine super Mischung gefunden. Mach weiter so! Liebe Grüße Sandra

  • Madhavi Guemoes
    18. November 2015 at 12:43

    Danke! Ja, mich interessieren Produkte auch total auf anderen Blogs. Und ich kann nur das bringen, was mich auch interessieren würde.

    Grüße!