Food

Lupinenkaffee – Der koffeinfreie Kaffee-Ersatz

22. März 2016
Lupinenkaffee

Könnt ihr euch vorstellen, dass ich erst mit 32 Jahren angefangen habe, Kaffee zu trinken? Vorher war das ein No-Go für mich. Ich fand keinen Gefallen an dem Gesöff, vertrug Kaffee einfach nicht. Aber kaum war mein 2. Kind geschlüpft, verspürte ich auf einmal den Drang, täglich einen Latte Macchiato mit Sojamilch zu schlürfen. Irgendwann begann ich,  Matcha Tee zu trinken, der mich jedes Mal so hochpuschte, dass ich kaum mehr pennen konnte. Nun war ich ja letzte Woche im Soami. Dort wurde mir von Hildegard Biller während der Ernährungsberatung empfohlen, das Zeugs doch mal komplett wegzulassen. Während des Gesprächs wurde mir auch schnell klar, dass sie recht hatte. Da erinnerte ich mich an die Zeit vor Kaffee und Matcha, als ich köstlichen Getreidekaffee zu mir nahm, oder einen aromatischen Lupinenkaffee zubereitete. Von dem möchte ich euch heute erzählen….

Was ist Lupinenkaffee?

Lupinenkaffee schmeckt fast wie echter Bohnenkaffee, ist aber koffein- und glutenfrei und enthält von Natur aus wenig Reizstoffe. Die Süßlupinen für diese Köstlichkeit werden in Deutschland nach strengen Bioland-Richtlinien angebaut und bei niedrigen Temperaturen besonders schonend geröstet, sodass sich ein unvergleichlich aromatischer Geschmack entwickelt. Süßlupinen enthalten wertvolles Eiweiß, reichlich Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Bedenkliche Alkaloide wurden in Deutschland weitgehend weggezüchtet. Mir schmeckt Lupinenkaffee weitaus besser als herkömmlicher Kaffee, was an seiner angenehmen Süße liegt. Ich trinke ihn immer mit Nussmilch.

Wie bereitet man Lupinenkaffee zu?

Ganz einfach! Ich mache den Kaffee in meinem Espressokocher von Bialetti. Das geht aber auch gut in einer French Press. Ob er auch in einer herkömmlichen Kaffeemaschine zubereitet werden kann, weiß ich leider nicht. Generell kann man den Lupinenkaffee in der gleichen Menge wie Kaffee kochen. Schmeckt köstlich, auch meine Kinder lieben ihn.

Lupinenkaffee

Den Lupinenkaffee kaufe ich bei meinem makrobiotischen Lieblings-Händler, dem ich schon seit 20 Jahren vertraue. Für mich ging es ganz leicht, mit Matcha und normalen Kaffee aufzuhören. Aber ich hatte auch Lust dazu. Ich gehe wieder täglich vor 22 Uhr schlafen und stehe vor fünf Uhr auf. Tagsüber bin ich fit wie ein Superyogi, was ich mit normalen Kaffee nicht gewesen wäre, da war ich ständig dösig. Merkwürdig, nicht?

xxx Madhavi

Madhavi Guemoes
Madhavi Guemoes dachte mit 15, dass sie das Leben vollständig verstanden habe, um 28 Jahre später zu erkennen, dass dies unmöglich ist. Sie arbeitet als freie Autorin und Vollzeit-Bloggerin in Berlin und ist Mutter von zwei Kindern. Wenn sie nicht in die Tasten haut, versucht sie auf dem Kopf zu stehen. Madhavi praktiziert seit mehr als 25 Jahren Yoga - was aber in Wirklichkeit nichts zu bedeuten hat.
Madhavi Guemoes on EmailMadhavi Guemoes on FacebookMadhavi Guemoes on InstagramMadhavi Guemoes on PinterestMadhavi Guemoes on Twitter
  • Diana
    22. März 2016 at 19:36

    Echt witzig, hab ich mir gestern erst in meinem Lieblings Bio Laden gekauft. Ich brühe ihn mir türkisch. Kaffeemaschine geht auch. Mega lecker und verträglich… 🙂

  • Madhavi Guemoes
    22. März 2016 at 19:37

    Ach, wie toll. Mega lecker!

  • Sarah
    23. März 2016 at 11:37

    was für ein Buch ist da abgebildet? ich habe am Montag ein tolles Buch gekauft…..das grosse Detox Kochbuch…nur zum empfehlen.

  • Madhavi Guemoes
    23. März 2016 at 11:40

    Das Buch heißt „The Desire Map“. Liebe Grüße, Madhavi

  • petra
    31. März 2016 at 22:53

    Ich liebe Kaffee! Gemacht in der Bialetti und ich kann mir ein Leben ohne Kaffee grad gar nicht vorstellen. Doch intuitiv weiss ich, dass er mir nicht gut tut – und deine 5 Uhr aufstehen und nicht müde sein … wow! Liest sich sehr, sehr gut an. Gleich morgen hol ich mir solchen Kaffee und dann schauen wir … gibt’s noch andere positive und motivierende Effekte!

    Liebe Grüsse,
    Petra

  • petra
    1. April 2016 at 10:02

    … ich habe mich gar nicht vorgestellt. ich bin 40, habe zwei Jungs und bin berufstätig. Yoga mache ich seit 10 Jahren – mit wenig Talent und viel Freude. Ich meditiere seit 15 Jahren. Da ich an den Abenden hundemüde bin, reicht es nicht mehr für viel. Die Tage sind anstrengend, oft ein Geschleppe durch den Tag. Die Nächte noch streng (stillen), usw … Doch auch mit viel Freude. Eine intensive Zeit. Dein Blog lese ich sehr gerne und er motiviert mich. Vielen Dank dafür. Lots of Love, Petra (mit einer Tasse Kaffee in der Hand)

  • Kitti Asthmati
    13. April 2016 at 12:24

    Hallo Madhavi, wie machst du es wach und frisch zu bleiben, an Tagen, an denen du nicht schaffst vor 22 Uhr ins Bett zu kommen? Ich habe nämlich ein Hobby, das mich leider kaum vor Mitternacht ins Bett kommen lässt.

  • Madhavi Guemoes
    13. April 2016 at 20:44

    Liebe Kitti, ich gehe selten nach 22 Uhr ins Bett, aber wenn es vorkommt, dann versuche ich trotzdem ausreichend Schlaf zu kriegen und wenn ich sehr müde bin, versuche ich nicht dagegen anzukämpfen. Yoga hilft da auch immer. Liebe Grüße, Madhavi

  • Jana
    20. Juni 2016 at 6:29

    Liebe Madhavi,

    ich lese mich gerade immer mal wieder durch Deinen Blog und bin über das NY Diary gerade hierhergehüpft.

    Ich stehe auch vor fünf auf, um 04:28 genau gesagt und ich bin den ganzen Tag höllisch müde und muss mich gerade montags und dienstags beherrschen, nicht am Nachmittag im Stehen einzuschlafen. Man kann sagen dass ich eigentlich täglich völlig fertig bin. Kein guter Zustand 🙁

    Dagegen trinke ich morgens im Büro Kaffee. Kaffee und Kaffee. Und Kaffee…

    Hilft aber nicht.

    Ich werde mal „Deinen“ Kaffee ausprobieren, vielleicht vertrage ich das Kaffeezeugs ja auch nicht wirklich (zumal ich ihn auch eigentlich nicht so richtig mag).

    Danke für Deine vielen Gedankenanstöße und Tips!!!

    Liebe Grüße
    Jana

Leave a Reply